Für
in Kassel

Der SPD Kassel ist es wichtig, den Bedürfnissen der ehrenamtlich Aktiven eine gewichtige Stimme in der Stadtpolitik zu verleihen. Denn tausende Menschen engagieren sich in Kassel im Sport und im Ehrenamt. Sie sind lebendiger Ausdruck einer sozialen Gemeinschaft, die die Stadt gestaltet und prägt. Ehrenamt verbindet die Menschen. Sichtbar stärkt es den gesellschaftlichen Zusammenhalt und ist für die SPD ein wichtiges Gegenmittel zu einem Zeitgeist, der die Menschen zunehmend voneinander trennt und isoliert.

Die SPD ist die Partnerin des Ehrenamts. Ob im Verein, einer Initiative oder allein. Wir kennen die Bedürfnisse, stärken sie und geben den notwendigen Raum für Sport, Ehrenamt und Freizeit.

Gemeinsam haben wir erreicht:

Bau der TASK-Halle

Sportareal Auepark mit Drei-Felder-Halle TASK (Transfer und Anwendungszentrum Sport in Kassel) erweitert

Freibäder fertiggestellt

Schwimmen und Baden im Stadtteil

Förderprogramm für vereinseigene Sportstätten

Aufwertung des Ehrenamts

4 Kunstrasenplätze

Hochwertige Spielstätten für den Vereinssport

Sportförderung ausgebaut

Zuschüsse für Turn- und Sportvereine

Unsere Ziele für Kassel 2025:

Ehrenamt vernetzen und stärken

Voneinander zu lernen stärkt die einzelnen Vereine

Junge Menschen an das Ehrenamt heranführen

Freiwilliges soziales Schuljahr einführen

Ehrenamt im Quartier

Ausbau der Nachbarschaftshilfen in den Stadtteilen

Projekte Trendsportarten endlich umsetzen

Ob Downhill, Skatebowl oder Parcours: die SPD wird die Projekte endlich umsetzen und offen für Neues sein

Spielstätten bauen

Kunstrasenplätze und eine feste Heimat für den Football in Kassel

Vereinseigene Sportanlagen sanieren

Wir werden die Sanierung von Vereinshäusern und Sportanlagen mit einem eigenen Programm bis 2025 unterstützen

Hallenkapazitäten ausweiten

Bau der Sporthalle an der Herderschule und einer Kalthalle

Frauen- und Mädchenförderung in Sportvereinen fortführen

Vereine bei der Mitgliedergewinnung unterstützen  

Weiterführende Erläuterungen​

Ehrenamt vernetzen und stärken

Die Herausforderungen an Ehrenamtliche werden immer komplexer. Ehrenamtliche brauchen deswegen ein verlässliches Netzwerk, in dem man sich austauschen und voneinander lernen kann. Darin soll das bürgerschaftliche Engagement koordiniert werden. Wir wollen dieses Netzwerk gemeinsam mit den Vereinen aufbauen und sie dabei auch zukünftig tatkräftig zu unterstützen. Im Vereinsalltag soll das Netzwerk als Austauschplattform dienen, Fortbildungen anbieten und die Zusammenarbeit und Zusammenschlüsse von Vereinen begleiten. Für die SPD gilt: Das Ehrenamt verdient Anerkennung. Wir werden die Anerkennungskultur weiter ausbauen und das Ehrenamtsfest „Kassel sagt DANKE“ fortführen!

Junge Menschen an das Ehrenamt heranführen

Im Ehrenamt können junge Menschen wichtige Erfahrungen machen, die ihnen auch im Leben außerhalb der Vereine helfen. Zugleich sind junge Vereinsmitglieder wichtige Ideengeber, die dabei helfen, gemeinsam neue Herausforderungen zu meistern und Vereine und Initiativen zukunftsfest zu gestalten. Deswegen werden wir das freiwillige soziale Schuljahr einführen. Wir wollen mehr junge Menschen an das Ehrenamt heranführen, sie dabei unterstützen und begleiten.

Ehrenamt im Quartier

Gemeinschaft findet vor der Haustür statt. Sie lebt und gedeiht draußen in den Stadtteilen, Vereinsheimen und Sportstätten. Gerade während der Corona-Krise wurde deutlich, wie wichtig Engagement in Quartieren ist. Wir stärken den Ausbau der Nachbarschaftshilfen in den Stadtteilen über unsere Stadtteilzentren. Wir wollen sie in den kommenden Jahren weiter zu einem flächendeckenden Netz in der Stadt entwickeln.

Projekte Trendsportarten endlich umsetzen

Eine junge Großstadt braucht Platz für Trendsportarten. Wir unterstützen den Vereinssport und werden gleichzeitig die Umsetzung der Downhill-Strecke, der Skatebowl- und Parcours- Anlagen voranbringen. Die SPD Kassel ist dabei stets offen für neue Projekte.

Spielstätten bauen

Der Bedarf an ganzjährig bespielbaren Flächen für den Rasensport ist groß. Die ganzjährige Nutzung schafft gleichzeitig Entspannung bei den Hallenzeiten im Winterhalbjahr. Deswegen werden wir in den nächsten fünf Jahren fünf weitere Kunstrasenflächen planen und bauen.

Die SPD plant außerdem den Bau eines Football-Feldes. Football hat eine Tradition in Kassel. Die Sportart kann aber noch keine geeignete feste Spielstätte ihr Eigen nennen. Wir werden bis 2025 eine Anlage für den Football in Kassel planen und bauen. 

Vereinseigene Sportanlagen sanieren

Wir werden die Sanierung von Vereinshäusern und Sportanlagen auch in den nächsten Jahren mit einem eigenen Programm unterstützen.

Hallenkapazitäten ausweiten

Die SPD wird mit dem Landkreis Kassel den Bau der Sporthalle an der Herderschule vornehmen. Hierdurch entstehen für den Schul- und Vereinssport neue Hallenkapazitäten. Der Bau einer Kalthalle schafft zusätzlich für bewegungsintensive Sportarten die Möglichkeit, wetterunabhängig trainieren zu können.

Frauen- und Mädchenförderung in Sportvereinen fortführen

Sportvereine können nur ein gutes Angebot machen, wenn sie auch ausreichend Mitglieder haben. Allerdings sind Mädchen und Frauen – gemessen an ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung – in Sportvereinen oftmals unterrepräsentiert. Wir möchten Vereine motivieren, unterstützen und fördern, Angebote für Mädchen und Frauen stärker in den Fokus zu nehmen – das können geschlechtergemischte Sportarten als auch Kurse gezielt für Frauen und Mädchen sein.

Live-Chat

Chat mit Kandidat*innen

Unsere Kandidat*innen sind täglich viele Stunden online im SPD-Chat. Grün bedeutet, Du kannst mit uns chatten:

Kandidat*innen kennenlernen

Die Liste der SPD

Insgesamt 78 Sozialdemokrat*innen treten zur Wahl zur Stadtverordnetenversammlung an.

Wahlkampf der SPD

Mitmachen

Willst Du beim Wahlkampf der SPD in Kassel mitmachen oder Parteimitglied werden?

Scroll to Top